Sea & Sun Organic

PhycoKult – Kick-Off Treffen

01. Juni 2021

Wirtschaftlich tragfähige Mikroalgenunternehmen mit Sitz in Deutschland produzieren hauptsächlich Nahrungsergänzungsmittel oder Extrakte für kosmetische oder pharmazeutische Anwendungen. Bei der Produktion der Mikroalgen werden in der Regel keine Nebenströme aus landwirtschaftlichen Produktionsprozessen eingesetzt.

Deutschland als Agrarstandort bietet hier ein großes weitestgehend ungenutztes Potenzial. Gleichzeitig ist die Nutzung dieser Nebenströme für Mikroalgen beispielsweise aus Biogasanlagen nicht einfach. Die Zusammensetzung der Nebenströme kann z.B. abhängig von der Jahreszeit sowie den eingesetzten Biogassubstraten stark variieren. Zudem entspricht die Zusammensetzung nicht den optimalen Nährstoffbedarfen von Mikroalgen. Diese und weitere Herausforderungen sollen in dem kürzlich gestarteten Projekt „PhycoKult“ untersucht und gelöst werden. Das Ziel ist der Aufbau einer aquatischen Wertschöpfungskette mit dem Produktionsorganismus Arthrospira platensis unter Nutzung von flüssigem Gärrest, CO2 und Wärme aus Biogasanlagen. Das Hauptprodukt ist C Phycocyanin (C-PC) als Nahrungs- und Futterergänzungsmittel sowie kosmetischer Rohstoff in Bio-Qualität. Im Projekt übernimmt die Sea & Sun Technology GmbH die Koordination und sorgt durch das eigene Know-How für eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung der Prduktion, bzw. Optimierung derselben.

Weitere Verbundpartner sind die Hochschule Bremen, das Unternehmen INPUT Ingenieure GmbH und das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung.

Am 14. Juni gab es deshalb das Kick-Off Treffen mit allen Partner:innen des Projektes am Standort Trappenkamp/Gönnebek. Nach der Besichtigung unserer Produktion in Trappenkamp fanden wir uns zu einem entspannten Austausch bei Grill und Bier in Gönnebek zusammen. Für viele von uns war es das erste Treffen solcher Art seit langer Zeit. Es war sehr unterhaltsam und hat Spaß gemacht. Das nächste Treffen wird bereits vorbereitet.

 

 

 

 

 

FNR: Mediathek - Logo "Förderzusatz BMEL"

 

Projektträger ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre (vom 1.6.2021 bis 31.05.2024). Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Weitere Infos auf https://www.fnr.de/index.php?id=11150&fkz=2220NR085D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top